Start ... News ... Titelvergabe wird zum Hochgenuss

Titelvergabe wird zum Hochgenuss

Titelvergabe wird zum Hochgenuss

Neustadt (MZV) Einen hippologischen Hochgenuss per excellence durften Pferdefreunde an vier Tagen auf dem Brandenburgischen Haupt- und Landgestüt in Neustadt erleben.

Foto Björn Schröder

Dieser fand am Sonntag mit dem Sieg von Max-Hilmar Borchert (RV Stechlin-Menz) beim "Großen Preis" ein spannendes und zudem emotionales Ende. Im dritten Anlauf erfüllte sich der 24-Jährige seinen Titeltraum. Zuvor hatte die Neustädterin Anne Weilert in der Dressur bereits für einen Ruppiner Triumph gesorgt.  

An den vier Turniertagen strömten knapp 7 000 Zuschauer auf die restaurierten Anlagen der idyllisch gelegenen Neustädter Gestüte, die Reitern, Pferden, Züchtern und Pferdebegeisterten beste Möglichkeiten für Sport und Zucht boten. Über 40 Millionen EU-Fördermittel sind in das Brandenburgische Haupt- und Landgestüt zum Erhalt der historischen preußischen Gestütsanlagen investiert worden. Neben der traditionellen Pferdezucht bot das Brandenburgische Landwirtschaftsministerium und die Gestüts-Stiftung den Landesmeisterschaften der Berlin-Brandenburgischen Dressur- und Springreiter und dem Fohlenchampionat des Pferdezuchtverbandes Brandenburg-Anhalt auf dieser restaurierten Anlage eine hervorragende Plattform. Und die Pferdesportler bedanken sich auf ihre Weise mit hervorragenden Leistungen.

Fast 300 Starterinnen und Startern aus sechs Nationen gingen sorgten einmal mehr für ein beachtliches Teilnehmerfeld. Zum ersten Mal wurde in diesem Jahr das Mannschafts-Championat der Kreisreiterverbände in Anlehnung an das Mannschafts-Championat der Länder bei den Löwen-Classics in Braunschweig ausgetragen. Und es sollte bis zum letzten Reiter spannend bleiben. Paul Wiktor von der Prignitzer Mannschaft ging als letzter der 62 Bewerber im Preis der ID Premium Horses, einer Springprüfung Klasse S, die gleichzeitig die 2. Wertungsprüfung für die Springreiter war, in den Parcours. Er blieb fehlerfrei. Und großer Jubel brandete beim Prignitzer Fan-Block auf. Die erste Mannschafts-Championatswertung ging in die Prignitz.

Groß war die Freude dann auch beim Landstallmeister Uwe Müller und dem Landstallmeister a. D., Dr. Jürgen Müller, über den Sieg der jungen Dressurreiterin Anne Weilert. Die 24-Jährige siegte überraschend mit dem Neustadter DSP-Deckhengst Quaterback. Die Ex-Hamburgerin, die seit einigen Wochen nach erfolgreichem Abschluss der Bereiterausbildung auf dem Haut- und Landgestüt angestellt ist, war freudig überrascht. "Damit hätte ich nicht gerechnet. Ich bin überglücklich." Der Bronzerang ging an Gestüts-Kollegin Stefanie Fiedler mit DSP Quadroneur. Laura Strehmel ließ die ohnehin schon große Freude beim gastgebenden Verein mit ihrem Titel bei den Jungen Reiter zu einer Riesenfreude anwachsen.

Heiß umkämpft war der Landesmeistertitel bei den Herren. Vor der letzten Wertungsprüfung lagen sieben Reiter nur einen Abwurf zum Erfolg auseinander. Als letzter Starter hatte es Robert Bruhns auf Cairo in diesem Jahr in der Hand, den langersehnten Landesmeistertitel mit nach Hause zu nehmen. Dazu war aber eine blitzsaubere Null-Runde auf erforderlich. Am vorletzten Hindernis fiel die Stange beim Deutschlandoxer. Damit wurde es wieder nur der Vize-Meistertitel. Landesmeister 2015 darf sich Max-Hilmar Borchert aus Stechlin-Menz nennen. "Endlich hat es geklappt, nach dem dritten Anlauf. 2010 war ich schon einmal Landesmeister bei den Jungen Reitern", freute sich der 24-Jährige über den Sieg im "Großen Preis des Landes Brandenburg" und über seinen Titelgewinn.

Ebenso so große Zufriedenheit herrschte nicht nur beim gastgebenden Reit- und Fahrverein, beim Landesverband und den Reiterinnen und Reitern selbst, sondern auch bei der Stiftungsratsvorsitzenden des Brandenburgischen Haupt- und Landgestüts, Dr. Carolin Schilde. Sie ist zudem Staatssekretärin beim Landwirtschaftsministerium. "Mein Dank gilt ganz besonders den vielen, vielen ehrenamtlichen Helfern des Reit- und Fahrvereins. Sie haben in Zusammenarbeit mit den Landesverbänden des Pferdesports und der Pferdezucht hervorragende 25. Landesmeisterschaften organisiert und durchgeführt. Die Stiftung bringt sich gern ein mit ihren Einrichtungen." Und sie fügte an: "Ich bin mir sicher, dass mit diesen vier tragenden Säulen die Landesmeisterschaften und das Fohlenchampionat auch in Zukunft zu den Höhepunkten auf dem Gestütsgelände zählen werden und freue mich schon jetzt auf die Landesmeisterschaften hier auf unserer wundervollen Anlage."

Die Landesmeisterschaften standen auch in diesem Jahr wiederum unter der Schirmherrschaft des Landwirtschaftsministers Jörg Vogelsänger.

Quelle:PM/Andreas Pantel

Die Ergebnisse der Meisterschaftswertung.